0 20 51/28 09-0 info@nhh.de

Dämmung/Dämmstoffe

Richtig angewandt – entfalten Dämmstoffe aus Naturfasern ihr ganzes Können.

Die Dämmstoffe aus Holzfasern, Hanf und Zellulose decken alle zu dämmenden Bereiche eines Gebäudes perfekt ab. Sowohl im Neu- als auch im Altbau werden natürliche Dämmstoffe im Dach, Wand, Boden und Decke eingesetzt – zur Fassadendämmung, Dachdämmung, Dämmung von Geschossdecken, Innendämmung der Außenwand oder Trittschalldämmung für Fußböden.

Bei uns erhalten Sie Systemlösungen für eine sinnvolle Sanierung. Dabei legen wir besonderen Wert auf  folgende Kriterien: Sommerlicher Hitzeschutz,  winterlicher Kälteschutz, angenehmes Raumklima und ein hervorragender Schallschutz.

 

 

Aus unserer Ausstellung

Dämmung-001
Dämmung-002
Sommerlicher Hitzeschutz

Um Wohnräume, besonders unter dem Dach, im Sommer vor Überhitzung zu schützen, muss der eingesetzte Dämmstoff durch seine Wärmespeicherfähigkeit den Wärmefluss von außen bis ins Rauminnere so stark wie möglich dämpfen und zeitlich erheblich verzögern. Holz und Hanf, mit einer hohen spezifischen Wärmespeicherkapazität, bieten im Vergleich zu konventionellen Dämmstoffen einen erheblich besseren Hitzeschutz im Sommer.

phasenverschiebung

Die Wärmespeicherfähigkeit sorgt dafür, dass die entstehende Wärmeenergie von der Dämmung aufgenommen, lange gespeichert (Phasenverschiebung) und nur in geringen Mengen an den Innenraum weitergeleitet wird (Amplitudendämpfung).  Da in der nächtlichen Abkühlphase die gespeicherte Wärmeenergie wieder an die Außenumgebung abgegeben wird, fällt die Temperaturschwankung im Innenbereich sehr gering aus.

Gesundes Raumklima

Unsere Dämmplatten sind diffusionsoffen und regulieren die Luftfeuchtigkeit, indem sie je nach Raumklima bis zu 15 % ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und auch wieder abgeben, ohne dabei an Dämmwirkung zu verlieren. Diese natürlichen Regulationsmechanismen tragen entscheidend zum Schutz vor Schimmelentstehung und zu einem gesunden Wohnklima bei.

wohnklima_01