0 20 51/28 09-0 info@nhh.de

Lehmfarben/Streichputze

 

Lehmfarben und Streichputze machen Wohnräume natürlich farbig. Bei uns erhalten Sie Lehmfarben und Streichputze als trockene Farbe in Pulverform, die zum Streichen einfach mit Wasser angerührt wird. Die Lehmfarbe besteht ausschließlich aus natürlichen Komponenten. Sie ist frei von Lösungsmitteln, Konservierungsstoffen, Dispersionen und chemischen Weichmachern.

Grundsätzlich ist es auch möglich, bereits angerührte, streichfertige Lehmfarben im Eimer zu kaufen. Da in diesem Fall dem Pulver das Wasser bereits beigemischt wurde, muss sie immer Konservierungsstoffe enthalten. Fraglich ist auch, ob es nötig ist, den energetischen Transportaufwand durch größere und schwerere Gebinde zu erhöhen.

Mit Lehmfarben können glatte, kornlose, homogene Flächen verwirklicht werden mit einer intensiven Deckkraft, mit dem Lehmstreichputz fein- bis mittelkörnige, lebendige Strukturen. Lehmfarben lassen sich einfach verarbeiten. Ob klassisch mit der Walze oder lieber mit der Lasurbürste für eine leichte Pinseltextur.

Natürlich Lehmfarben und Streichputze

Lehmfarben und Streichputze haben viele Eigenschaften, die sich positiv auf die Wohngesundheit auswirken. Abgesehen davon, dass sie selbst auf Grund ihrer Zusammensetzung keine Wohngifte freisetzen, bleiben alle positiven Eigenschaften des Lehms auch in der Farbe erhalten. Sie ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und geruchsabsorbierend. Da sich Lehm nicht aufladen kann, zieht er zudem keine Schmutzpartikel aus der Luft an. Der Anstrich allein kann dabei natürlich keine Raumluftwunder vollbringen. Um Feuchtigkeit regulieren zu können, sollte auch der Untergrund ähnliche Eigenschaften aufweisen. Die Fähigkeit, Luftfeuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben, macht Lehmfarbe zum idealen Anstrich im Schlafzimmer. Auch im Bad kann diese Eigenschaft genutzt werden (häusl. Küchen und Bädern außerhalb des direkten Spritzwasserbereiches.

In unserer Ausstellung auf dem Stüppershof sehen Sie Wandgestaltung mit Lehmfarben und Streichputze. Im Mischcenter werden über 600 Farbtöne als trockene Farbe in Pulverform für Sie angemischt.

Selbstverständlich erhalten Sie bei uns auch alle Werkzeuge, Grundierungen und Zubehör, die Sie für einen perfekten Anstrich benötigen.

 

Aus unserer Ausstellung

Lehmfarbe-001
Lehmfarbe-002
Blickwinkel

Den „Blauen Engel“ erhalten nur belastete Produkte. Welche Bedeutung hat das Umweltsiegel bei Wandfarben?

Will man Farbe kaufen, sucht man nach Umweltsiegeln, die einem die Unbedenklichkeit des Produktes bescheinigen. Entdeckt man den „Blauen Engel“ auf der Verpackung von z. B. Wandfarben, könnte man denken: „Das ist ein umweltverträgliches Produkt! Das ist OK!“. Dass der himmlische Flügelträger aber bei Produkten der Wandgestaltung eher das Gegenteil bedeutet, zeigt unsere Anfrage bei der zuständigen Zeichenvergabestelle, der „RAL Deutsches Institut für Gütesicherung“, die für das Umweltbundesamt den „Blauen Engel“ vergibt. Den wirklich aufschlussreichen Dialog zwischen unserer Pressestelle und der RAL lesen Sie hier in Kurzform.

Weil wir wissen wollten, wie wir unsere Wanddekorprodukte mit dem „Blauen Engel“ zertifizieren können, sprachen wir mit dem leitenden Ingenieur der RAL, der für Wanddekor-Produkte zuständig ist:

LESANDO®: Guten Tag, wir hätten gerne den Blauen Engel für unsere Putze und Farben. Was müssen wir dafür tun?
RAL: Den Blauen Engel gibt es nur für emissionsarme Wandfarben.

Das ist toll, denn wir haben emissions-FREIE Wandfarben.
Es tut mir leid, aber dafür können Sie keinen Blauen Engel bekommen.

Ich verstehe Sie richtig: acrylat- und lösemittelhaltige Wandfarben, wenn auch reduziert, bekommen den Blauen Engel. Produkte ohne diese chemischen Substanzen bekommen das Umweltsiegel nicht? Warum nicht?
Weil die Vergabegrundlagen eben NUR für emissionsarme Wandfarben nach der Vergabegrundlage „Emissionsarme Wandfarben, RAL-UZ 102“ gelten und die enthalten nun mal alle Acrylate und chemische Zusätze. Und wenn Ihre Farben diese Zusätze nicht enthalten, fallen sie nicht unter diese Vergabegrundlage.

Welche sind denn die Vergabegrundlagen für emissionsfreie Wandfarben?
Die gibt es nicht!

Was müssen wir tun, damit solche Vergabegrundlagen geschaffen werden?
Oh, da können Sie einen Antrag stellen und Produktbeschreibungen, Produktproben und gutachterliche Stellungnahmen schicken und dann schauen wir uns das an.

Kein Problem, das liegt uns vor. Und wann können wir dann mit einem Bescheid von Ihrer Seite rechnen?
So etwa in zwei Jahren.

Die weitere Recherche ergab: Die Liste der Produkte und Hersteller, die den „Blauen Engel“ tragen, liest sich wie der Branchentreff der chemischen Farbindustrie. Strenggenommen müssten wir deshalb sagen: „Mit dem Blauen Engel wollen wir nichts zu tun haben!“ Aufgrund der Bekanntheit des „Blauen Engels“ haben wir uns dennoch dazu entschlossen, die Eingabe beim Umweltbundesamt zu machen und so neue Vergabegrundlagen für sogenannte „rein mineralische Wandfarben und Putze“ zu schaffen.

Autor: Lehmfarbenhersteller LESANDO®