0 20 51/28 09-0 info@nhh.de

Während der Heizperiode in den Wintermonaten sinkt die relative Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen oftmals auf unter 40% ab. Bei einer relativen Luftfeuchte unter 30% trocknen die Schleimhäute der Atemwege aus. Dadurch steigt das Infektionsrisiko.

Warum nicht auf altbewährte Baustoffe wie Lehm oder Kalk zurückgreifen?

Lehmwände oder mit Lehm verputze Wände sorgen für ein ausgeglichenes Raumklima. Bereits eine Lehmputzbeschichtung mit einer Schichtstärke zwischen 2 und 5mm kann erheblich zu einem behaglichen Raumklima beitragen.  Dabei ist es nicht zwingend erforderlich, dass man schon Lehmputzwände hat. Mit dem entsprechenden Haftgrund können auch bestehende Putze mit Lehm beschichtet werden.

In unserer Ausstellung auf dem Stüppershof  erfahren und erleben Sie, dass es sich hierbei um mehr als nur Worte handelt.

Und dass Lehm nicht immer nur „braun“ sein muss, beweist unser Lehmputzhersteller Lesando mit einer Fabvielfalt aus 630 Farbtönen aus 5 Stilwelten mit über 70 Effekten.